Aktuelle Meldungen

News aus unserem Haus

15.11.2019, Hof

Die 7. Vorlesung der Kinder-Uni Medizin am Sana Klinikum Hof widmete sich dem Thema Schlaf. Viele sehr ausgeschlafene kleine Studenten kamen bereits mit großem Vorwissen und gingen mit erstaunlichen Erkenntnissen nach Hause.

Warum schlafen wir nachts?

„Das kann ich doch längst im Schlaf“, sagt so manches Kind leicht genervt, um einer erneuten Abfrage der zu lernenden Vokabeln durch die Eltern zu entgehen. Dass der Schlaf für erfolgreiches Lernen tatsächlich sehr wichtig ist, erfuhren die Besucher der jüngsten Kinder-Uni-Vorlesung am Sana Klinikum Hof. Die letzte Vorlesung für dieses Jahr stand unter dem Motto „Warum schlafen wir nachts?“. Das Gemeinschaftsprojekt von Sana Klinikum Hof und Frankenpost vermittelt Kindern im Alter von acht bis zwölf Jahren spielerisch und unterhaltsam Wissen über den menschlichen Körper und soll im kommenden Jahr fortgesetzt werden.

Professor Dr. Dr. Anil-Martin Sinha, Chefarzt der Kardiologie, Nephrologie, Pneumologie und internistischen Intensivmedizin, trug zusammen mit den jungen Zuhörern verschiedenste Daten und Fakten rund um den Schlaf zusammen. So manche Erkenntnis taugte zum Staunen oder Schmunzeln. So hat beispielsweise ein 80-Jähriger rund 30 Jahre seines Lebens verschlafen. Wunden heilen schneller, wenn ein Mensch ordentlich schläft. Und sogar Fische schlafen – allerdings mit offenen Augen, weil sie keine Augenlider haben.

Für etwas weniger Begeisterung sorgte ein Teil der Tipps zum Thema Schlafhygiene. Denn ein Fernseher im Schlafzimmer oder die Nutzung von Smartphone, Computer und Tablet vor dem Schlafengehen wirken sich negativ auf die Schlafqualität aus. Alternativen waren jedoch schnell gefunden. Die jungen Studenten brachten selbst Ideen zum Punkt „mit positiven Gedanken einschlafen“ ein: Man könne schließlich auch ein gutes Buch lesen oder entspannende Musik hören.

Wie immer folgte auf den kurzen Vortrag der praktische Teil mit Mitmach-Stationen. Bei einem Schlaf-Quiz konnten die Zuhörer ihr frisch erworbenes Wissen überprüfen. An einer weiteren Station galt es Kärtchen mit verschiedenen Begriffen und Bildern zu sortieren: Was stört den Schlaf und was fördert ihn? Hier ergab sich so manches angeregte Gespräch, in dem die Kinder selbst Erlebnisse, Tipps und Tricks zum Thema austauschten. Auch was man gegen das notorische Schnarchen der Eltern tun kann – sowie wann Schnarchen harmlos ist und wann es sich um eine gefährliche Schlafapnoe handelt – erfuhren die Kinder. Sie bekamen Masken für Schlafapnoe-Patienten und deren Funktion anschaulich erklärt. Zu guter Letzt gab es noch einen Film zum Thema Träumen. Denn Menschen träumen jede Nacht – auch wenn sie sich meistens nicht mehr daran erinnern können. Professor Sinha erklärte: „Träume sind ganz wichtig. Sie reinigen die Festplatte.“ Sprich: Beim Schlafen wiederholt und verinnerlicht das Gehirn Gelerntes und sortiert unwichtige Informationen aus. Damit genug Speicherplatz für neue Vokabeln frei bleibt

Über das Sana Klinikum Hof
Das Sana Klinikum Hof gehört mit seinen 465 vollstationären Betten und 22 teilstationären Plätzen zu den größten somatischen Akutkrankenhäusern in Bayern. In mehr als fünfzehn Fachabteilungen behandelt das Haus der Schwerpunktversorgung jährlich etwa 24.000 stationäre und 45.000 ambulante Patienten.

Text: S. Langer, FP

Kontakt

Anja Kley
Leitung Marketing, PR und Unternehmenskommunikation
Sana Klinikum Hof GmbH
Eppenreuther Str. 9, 95032 Hof
Tel.: (+49) 0 92 81 / 98 - 3341
anja.kley@sana.de | http://www.sana-klinikum-hof.de