Aktuelle Meldungen

News aus unserem Haus

18.10.2019, Hof

Ohne Gehirn kann man nicht denken. Ist doch klar! Aber welche Aufgaben hat das Gehirn noch? Mehr dazu erfuhren die jungen Studenten in der 6. Vorlesung der Kinder-Uni Medizin am Sana Klinikum Hof. Dr. med. Robert Glumm, Chefarzt der Neurologischen Klinik,

Hat man den Kopf nur zum Denken?

Gehirnmodell
Was gehört wo hin? Gar nicht so einfach, das Modell-Gehirn wieder zusammenzubauen

Was meint Ihr wozu ist das Gehirn da? fragt Dr. Glumm. Chefarzt der Neurologischen Klinik zum Auftakt seiner Vorlesung. Sofort heben sich die Zeigefinger und mit einer regen Beteiligung werden viele Möglichkeiten in den Raum geworfen - zum Denken, für Gefühle, zum Rechnen und vieles mehr. Die kleinen Studenten sind nicht nur neugierig, sondern bringen auch schon viel medizinisches Wissen mit.
Ohne Gehirn kann man nicht denken. Ist doch klar! Dass das Gehirn jedoch noch viel mehr Aufgaben hat, erfuhren die Besucher der jüngsten Kinderuni-Vorlesung am Sana Klinikum Hof – einem Gemeinschaftsprojekt von Sana Klinikum und Frankenpost, das Schulkindern spielerisch Wissen über den menschlichen Körper vermittelt. Ohne Gehirn könnten sich Menschen an nichts erinnern, nichts spüren und sich nicht einmal bewegen. Warum das so ist, wie das Gehirn aufgebaut ist, und wie die Nervenzellen – die längsten Zellen im menschlichen Körper – Signale vom Gehirn bis zu den Muskeln transportieren, erklärte Dr. Robert Glumm, Chefarzt der Neurologischen Klinik am Sana Klinikum Hof. Selbst die alten Griechen, die der Welt viel nützliches Wissen bescherten, dachten, das Gehirn sei nur zum Kühlen des Körpers da, und die Gedanken entstünden im Herz, das sie als Sitz der Seele betrachteten. Im Mittelalter sahen sich Menschen erstmals das Gehirn von Tieren genauer an – und heutzutage können Ärzte dank modernster Technik sogar die Gehirnaktivität eines lebenden wachen Menschen sichtbar machen.
Davon konnten sich die kleinen Forscher an den Mitmach-Stationen selbst überzeugen. Ein Frankenpost-Mitarbeiter wurde an ein Elektroenzephalogramm (EEG) angeschlossen. Je nachdem, ob er seine Augen öffnete oder schloss, stillsaß oder sich bewegte, zeigte das EEG ganz unterschiedliche Ausschläge. Sogar, dass der Proband schon etwas müde war, konnte die geübte Krankenschwester den Kurven an ihrem Bildschirm entnehmen.

Ein Steckbrett-Test zeigte den Kindern anschaulich, wie viel schlechter die Koordination der Hände mit einem dicken Handschuh oder gar mit einem geschlossenen Auge funktioniert, und der Gedächtnistest offenbarte, dass Mancher sich mit dem Nachzeichnen geometrischer Formen schwertut, während ein Anderer eher beim Zahlen-Jonglieren durcheinandergerät. Die Nervenleitmessung nahm den Besuchern die Angst vor neurologischen Untersuchungen: Der Strom-Impuls, mit dem gemessen wird, ob die Nervenzellen so funktionieren, wie sie sollen, tut überhaupt nicht weh. Die Gehirne der Kinderuni-Teilnehmer haben an diesem Nachmittag viel gelernt.

Über das Sana Klinikum Hof
Das Sana Klinikum Hof gehört mit seinen 465 vollstationären Betten und 22 teilstationären Plätzen zu den größten somatischen Akutkrankenhäusern in Bayern. In mehr als fünfzehn Fachabteilungen behandelt das Haus der Schwerpunktversorgung jährlich etwa 24.000 stationäre und 45.000 ambulante Patienten.

Kontakt

Anja Kley
Leitung Marketing, PR und Unternehmenskommunikation
Sana Klinikum Hof GmbH Eppenreuther Str. 9, 95032 Hof
Tel.: (+49) 0 92 81 / 98 - 3341
anja.kley@sana.de | http://www.sana-klinikum-hof.de