Aktuelle Meldungen

News aus unserem Haus

11.06.2019, Hof

Sana Klinikum Hof und Partner machen sich für die Prävention von Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen stark. Der signalrote Infobus der Initiative „Herzenssache Lebenszeit“ hält am 19. Juni 2019 von 11 bis 16 Uhr am Kugelbrunnen in Hof

Gesundheitstipps aus dem Infobus

Aktionsfoto 2016

Gesundheitsrisiken kennen, Symptome deuten, schnell reagieren – Aufklärung kann Leben retten.

Das Sana Klinikum Hof, die Unternehmung Gesundheit Hochfranken (UGHO), die Ärztegenossenschaft Hochfranken und die Selbsthilfegruppe für Schlaganfallbetroffene Stadt und Landkreis Hof e.V. engagieren sich gemeinsam aktiv für die Kampagne „Herzenssache Lebenszeit“. Am 19. Juni 2019 stehen Ärzte und Fachpersonal des Klinikums und deren Partner, am Infobus der von Boehringer Ingelheim ins Leben gerufenen Aufklärungsinitiative, für Fragen rund ums Thema Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zur Verfügung. Mit vor Ort sind Ärzte der Neurologischen Klinik, der Kardiologie und der Gastroenterologie und Diabetesberatung. Interessierte haben hier die Möglichkeit, im direkten Gespräch mit den Ärzten und Fachpersonal, offene Fragen zu klären und ihr persönliches Risiko für Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie einen Schlaganfall testen zu lassen. Hierfür werden beispielsweise Blutdruck und Blutzuckerwerte gemessen. Informationsmaterialien sorgen für zusätzliche Aufklärung über Risikofaktoren, darunter Vorhofflimmern, eine häufig zu spät diagnostizierte Herzrhythmusstörung. „Früherkennung und eine gesunde Lebensweise sind wichtig“, erklärte Dr. Glumm Chefarzt der Neurologischen Klinik am Sana Klinikum Hof. Er rät unbedingt dazu Vorsorgeuntersuchungen durch den Hausarzt wahrzunehmen. Zum Beispiel Bluthochdruck, Diabetes, Nikotinkonsum und Bewegungsmangel stellen Risikofaktoren dar. „Der Schlaganfall kommt ohne Vorboten und tut auch nicht weh“, sagt Dr. Glumm. Die ersten sechs Stunden sind ganz entscheidend.

Schlaganfall- und Diabetes-Experten machen mobil:
„Das Hauptaugenmerk der Aktion liegt in der Sensibilisierung der Bevölkerung. Hier können wir aktuell noch besonders viel tun, um weitreichende Schlaganfallfolgen zu verhindern.“ so der Chefarzt. Wenn die Anzeichen eines Schlaganfalls früh erkannt werden, kann auch schnell und substanziell geholfen werden. Das schnelle Handeln nach einem Schlaganfall kann Leben retten und Eigenständigkeit bewahren helfen, deshalb ist die Aufklärungstour so wichtig!“. Schlaganfallsymptome werden häufig in ihrer Bedeutung zu spät wahrgenommen. Typische, häufige Symptome sind einseitige Lähmungen, einseitige Gefühlsstörungen der Arme und Beine, aber auch Sprach-, Schluck-, Seh- und Gleichgewichtsstörungen. Dann heißt es: Handeln und die 112 anrufen! Denn „Zeit ist Hirn“.

Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen: ein gefährliches Doppel
Etwa jeder fünfte Schlaganfall-Patient ist Diabetiker. Risikofaktoren wie Rauchen, Bluthochdruck oder schlechte Blutfettwerte erhöhen die Schlaganfallgefahr weiter. So haben Diabetiker mit Bluthochdruck bereits ein zehnmal höheres Risiko für einen Schlaganfall als Menschen ohne Diabetes und ohne Bluthochdruck. Allgemein ist bei Menschen mit Diabetes das Risiko, eine kardiovaskuläre Erkrankung zu entwickeln, zwei bis vier Mal höher als bei Menschen ohne Diabetes. Schätzungen zufolge haben Menschen mit Typ-2-Diabetes und kardiovaskulärer Vorerkrankung eine um zwölf Jahre verkürzte Lebenserwartung im Vergleich zu Gesunden. Geeignete Präventionsmaßnahmen sind deshalb „ein Muss“ für diese Patienten. Denn wer sein persönliches Risiko kennt und eine gezielte Prävention wie ausgewogene Ernährung sowie regelmäßige Bewegung umsetzt, kann Risikofaktoren für eine Folgeerkrankung vermeiden, dadurch seine Lebensqualität erhöhen und nicht zuletzt seine Lebenszeit verlängern.

Vor dem Hintergrund einer ansteigenden Tendenz der Erkrankungszahlen als auch dem erheblichen Risiko für Folgeerkrankungen ist leicht erkennbar, dass eine gezielte Aufklärung über die Zusammenhänge zwischen Diabetes und der kardiovaskulären Erkrankungen wie Schlaganfall, Vorhofflimmern, Herzinfarkt oder Herzinsuffizienz notwendig ist. Insbesondere da bekannt ist, dass 40 Prozent der Menschen ihr Wissen über Diabetes als schlecht oder nicht vorhanden einschätzen. Genau hier setzt die Aufklärungsinitiative „Herzenssache Lebenszeit“ an: Unter dem Motto „Risikofaktoren vermeiden – Lebensqualität erhöhen“ touren die roten Infobusse in diesem Jahr von Mai bis August quer durch Deutschland. In über 100 Städten beraten Experten von regionalen Partnern kostenlos die Besucher der Busse.

Über das Sana Klinikum Hof
Das Sana Klinikum Hof gehört mit seinen 465 vollstationären Betten und 22 teilstationären Plätzen zu den größten somatischen Akutkrankenhäusern in Bayern. In mehr als fünfzehn Fachabteilungen behandelt das Haus der Schwerpunktversorgung jährlich etwa 24.000 stationäre und 45.000 ambulante Patienten.

 

 

Kontakt

Anja Kley
Leitung Marketing, PR und Unternehmenskommunikation
Sana Klinikum Hof GmbH
Eppenreuther Str. 9, 95032 Hof
Tel.: (+49) 0 92 81 / 98 - 3341
anja.kley@sana.de | http://www.sana-klinikum-hof.de