Aktuelle Meldungen

News aus unserem Haus

20.01.2019, Hof

Geschäftsführer Dr. med. Holger Otto ist außerordentlich erfreut und dankbar für den positiven Beschluss des Bauausschuss des Hofer Stadtrats, der einstimmig die „Sanierung und Strukturverbesserung des Interventionszentrums“ beschlossen hat.

Die Weichen sind gestellt. Das Sana Klinikum Hof kann mit Umbaumaßnahmen beginnen.

Die finalen Weichen für eine erhebliche, notwendige bauliche Verbesserung des Klinikums zur Sicherung des medizinischen Angebots in der Region sind gestellt. Seit 2015 ist das gesamte Klinikum einer Durchsicht und einer Generalplanung unterzogen worden. Das Haus ist in die Jahre gekommen, der Betrieb gewachsen – das Gebäude jedoch nicht“ bemerkt Geschäftsführer Dr. Holger Otto. „Umso mehr freut es uns, dass wir nun mit dem 1. Bauabschnitt beginnen können.“ Insgesamt wird sich der Bauprozess auf die nächsten 15 Jahre erstrecken.

Mit dem Geschäftsführer im Gespräch:

Was wird saniert, wie sieht besagte Strukturverbesserung aus?
Bisher sind einige Funktionsabteilungen räumlich und personell getrennt im Hause untergebracht.
Ziel ist es, mit dem Bau eines Interventionszentrums wichtige Funktionsabteilungen wie z.B. die Endoskopie, den Herzkatheter oder die urologische und neurologische Funktion räumlich zusammen zu fassen. Die räumliche Zusammenlegung bietet durch die kurzen Wege zwischen den Funktionsbereichen und die gemeinsam nutzbaren Räume wie Anmeldung oder Geräteräume eine enorme Strukturverbesserung. Des Weiteren wird es einen großen, zentralen Überwachungsbereich geben, in dem Patienten nach ihrer Intervention noch einige Zeit überwacht werden können. Die Bereiche Lager- und Abfallwirtschaft werden neu strukturiert und ebenerdig angebunden - ein großer Vorteil, denn so werden keine Aufzüge mehr benötigt. Die Physiotherapie wird neu strukturiert und baulich modernisiert. Zusätzlich werden neue, zentrale und größere Räume für Technik, Umkleiden und Ambulanzen geschaffen. Das gesamte Baufeld beläuft sich auf 8.500 Quadratmeter Bruttogeschossfläche.
 

Mit welchem Kostenrahmen ist das Vorhaben bislang angesetzt? Der bisherige Kostenrahmen beläuft sich auf ca. 30 Mio. Euro. Bis zu einem Drittel der Gesamtsumme könnte durch den Freistaat Bayern gefördert werden.  Die Antragsunterlagen befinden sich derzeit zur Prüfung.

Wann soll es losgehen? Baubeginn ist voraussichtlich Mitte März - vorbehaltlich der Vorlage der Baugenehmigung und der Genehmigung der Bau- und Ausstattungsplanung durch die Regierung von Oberfranken. 

Wie lange ist die Baumaßnahme angesetzt, wann könnte mit einer Fertigstellung zu rechnen sein?
Voraussichtlich Mitte 2022 ist das erste Teilprojekt des 1. Bauabschnitts fertig – Ende 2024 ist die Fertigstellung aller 3 Teilprojekte des 1. Bauabschnitt geplant.

Was ändert sich dadurch für die innerbetrieblichen Strukturen bzw. für die Patienten?
Die Physiotherapie wird im Bestand umgebaut und modernisiert. Hier kann es während der Bauphase zu Einschränkungen kommen. Auf dieser Fläche entsteht für unsere Patienten eine moderne Therapiezone. Die bisherigen Hauptanlaufpunkte, die Notaufnahme und die Elektivaufnahme - bleiben von den Umbauten des ersten Teilprojektes des aktuellen Bauabschnittes unberührt. Die Abteilungen Endoskopie und urologische Funktionsambulanz ziehen nach Fertigstellung um – auch hier sind während der Bauphase keine Einschränkungen zu erwarten. Es wird einen eigenen Empfangs- und Wartebereiche für das Interventionszentrum geben.  Das Teilprojekt I ist das Erste von insgesamt drei Teilprojekten des ersten Bauabschnittes. Das noch anstehende Teilprojekt II beinhaltet den Neubau von Operationssälen und der zentralen Sterilisationseinheit und das Teilprojekt III den Umbau der Radiologie. Danach folgen planmäßig noch drei weitere Bauabschnitte. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, die Patienten schon jetzt um Verständnis für den ein oder anderen anfallenden Baulärm zu bitten. Eine Modernisierung ist unumgänglich und insbesondere zum Wohle unserer Patienten eine zukunftsweisende und sehr wichtige Maßnahme.

 

Über das Sana Klinikum Hof
Das Sana Klinikum Hof gehört mit seinen 465 vollstationären Betten und 22 teilstationären Plätzen zu den größten somatischen Akutkrankenhäusern in Bayern. In mehr als fünfzehn Fachabteilungen behandelt das Haus der Schwerpunktversorgung jährlich etwa 24.000 stationäre und 45.000 ambulante Patienten.

 

Kontakt

Pressekontakt: Anja Kley
Leitung Marketing, PR und Unternehmenskommunikation
Sana Klinikum Hof GmbH
Eppenreuther Str. 9, 95032 Hof
Tel.: (+49) 0 92 81 / 98 - 3341
anja.kley@sana.de | http://www.sana-klinikum-hof.de