Medizinische Zentren

da Vinci Zentrum Oberfranken

Noch schonendere und präzisere Eingriffe mit da Vinci®

Betrachtet man die letzten 20 Jahre in der operativen Medizin, so ist die laparoskopische Chirurgie, also die sogenannte „Schlüssellochchirurgie“ aus dem chirurgischen Alltag nicht mehr wegzudenken.

Mit dem da Vinci® Operationssystem verfügt die Urologie des Sana Klinikums Hof über die Möglichkeit robotisch assistierte Operationen minimal invasiv durchzuführen. Die roboter-assistierte Chirurgie mit da Vinci® erweitert die klassische Laparoskopie wesentlich und verbessert diese minimal-invasive Therapie grundlegend. Damit komplettieren wir unser Behandlungsangebot und können so unseren Patienten alle Operationsformen - von den offenen über die laparoskopischen bis hin zur robotisch assistierten Operationen anbieten. Mit Hilfe des da Vinci Roboters können wir Tumoroperationen an Prostata, Harnblase und Niere und Nebenniere noch präziser und schonender durchführen.

Dabei sind die Behandlungskosten der Operationen, die mit dem da Vinci® System durchgeführt werden sowohl von den gesetzlichen als auch von den privaten Krankenkassen vollständig gedeckt, eine weitere Zuzahlung durch den Patienten ist damit nicht notwendig.

Einsatzgebiete
  • Prostatakrebs (radikale Prostataentfernung)
  • Nierenkrebs (Nierenerhaltende Tumortherapie - Nierenteilresektion)
  • Harnblasenkrebs (Harnblasenentfernung mit Schaffung einer künstlichen Blase aus körpereigenem Gewebe, sogenannte Neoblase)
  • Rekonstruktive urologische Eingriffe (Nierenbeckenabgangsenge, Harnleiterneueinpflanzung, Senkungsoperationen, etc.)
  • Erkrankungen der Nebenniere
Vorteile für den Patienten

Über sehr kleine Hautschnitte werden die Instrumente des da Vinci® Operationssystems vom Operateur in das Körperinnere eingebracht. Ein großer offener Schnitt, wie bei herkömmlichen OP-Methoden nötig, wird vermieden. Das Verfahren ist für den Patienten somit weniger belastend, das Krankenhaus kann früher wieder verlassen werden und die Regeneration verläuft deutlich schneller.

  • Hohe Sicherheit bei der Tumorkontrolle
  • Kleinere Schnitte und Narben
  • Geringere Belastung durch die Operation
  • Weniger Bluttransfusionen notwendig
  • Kürzerer Krankenhausaufenthalt
  • Regeneration verläuft deutlich schneller
  • Weniger Wundheilungsstörungen
Extrem präzise

Gegenüber der konventionellen Schlüssellochtechnik ist es mit dem da Vinci® Operationssystem möglich, eine räumliche, vergrößerte Bilddarstellung der Organe und Instrumente zu erhalten, wie wir sie in der Vergangenheit nicht kannten. Über sehr kleine Hautschnitte werden die da Vinci® Operationsinstrumente von dem Operateur in das Körperinnere eingebracht. Mit einer bis zu 10-fach vergrößerten dreidimensionalen Darstellung überwachen der Operateur und sein Team das Operationsgeschehen. Das hilft ihnen, die Instrumente besonders exakt und fein zu steuern und somit hochpräzise zu arbeiten.

Wie arbeitet der Arzt mit dem da Vinci Operationssystem?

Das da Vinci® Operationssystem besteht einer Steuerkonsole, einer Recheneinheit und einer Patienteneinheit. An der Steuerkonsole sitzend, kann der Operateur in entspannter Haltung auch über mehrere Stunden dauernde Operationen präzise und ermüdungsarm durchführen.

Die Steuerbefehle werden durch die zentrale Recheneinheit an die besonders beweglichen Instrumente weitergeleitet, die dabei mit geringsten Platzverhältnissen auskommen und so das gesunde Gewebe um den Operationsort nicht verletzen. Die Patienteneinheit besitzt vier Roboterarme, die am Patienten angebracht werden und über die feine Instrumente unter dreidimensionaler Sicht völlig zitterfrei durch die Hand des Operateurs gesteuert an der Konsole bewegt werden.

Alle Aktionen erfolgen in Echtzeit mit einem Bewegungsausmaß der Instrumente, das der menschlichen Hand deutlich überlegen ist. Dies nennt man „Master-Slave-Prinzip“.

Dadurch können auch komplexe chirurgische Eingriffe mit höchster Präzision, Sicherheit und Qualität ausgeführt werden, die der menschlichen Hand allein überlegen sind. Millimetergenaue Schnitte können somit noch präziser und für den Patienten schonender durchgeführt werden.  Alle Bewegungen, die die Robotikeinheit ausführt, werden zu jeder Zeit durch die Hand des Operateurs gesteuert. Der da Vinci kann keine Operation eigenständig ausführen. Das heißt, die Qualifikation des an der Steuerkonsole arbeitenden Operateurs bestimmt die Qualität der Operation. Der Einsatz dieser präzisen Technik übersetzt sich in niedrigeren Wundinfektionsraten, einer rascheren Erholung und einer äußerst schonenden Operation für unsere Patienten.

Sprechen Sie uns an

Hansjörg Keller
Dr. med. Hansjörg Keller

Chefarzt der Klinik für Urologie, Kinderurologie, Urologische Onkologie und Palliativmedizin

Tel.: 09281 98-2524
Fax: 09281 98-2454